Viele Hände machen der Arbeit ein schnelles Ende

Seit einem Jahr lernen nun die Schüler der Eisfelder Grundschule in ihrer schönen neuen Schule. Alles schick, wenn da nicht das Außengelände und der halbfertige Schulgarten wären. Michael Ehrlich hat in mühevoller Kleinarbeit den Spielplatz und den Brunnen im Schulgarten angelegt. Nun wurden viele Hände für die Gestaltung der Schulgartenbeete, die Schaukeleinfassung durch Fallschutzmatten, die Gartenwegverlegung und die Hochbeetbefüllung benötigt. Elternvertreter aller Klassen starteten einen Aufruf und viele Muttis und Vatis kamen mit Schaufel, Spaten oder Harke zum „Schulgartenunterricht“. Es wurde gegraben, geschaufelt, geharkt und mit dem Schubkarren viel Erde und Splitt bewegt. Christian Herold brachte nicht nur sein Fachwissen, sondern auch die nötigen Maschinen, Fahrzeuge, den Bagger und die Wasserwaage zum Verlegen der Gehwegplatten mit. Ihm gebührt ein großes Dankeschön, denn sein Engagement zog alle tatkräftig mit. Robin Steiner leitete den Arbeitseinsatz und übernahm mit Sven Truckenbrodt die Organisation. Das Wetter spielte am Freitag nicht so richtig mit, aber die Stimmung war trotzdem toll und es wurde viel geschafft. Am Samstag ließ sich sogar die Sonne blicken und die super Vorarbeit vom Freitag konnte nun beendet werden. Die bereitgestellte Vesper wurde am Ende gerne angenommen. Zufrieden schauten alle auf das geschaffte Werk. Am Montag nahmen die Kids ihren Schulgarten und den Spielplatz voller Freude in Besitz. Ein großes Dankeschön allen Organisatoren, Helfern, Unterstützern und Kindern, die tatkräftig bei der Fertigstellung des Schulgartengeländes mitgewirkt haben. Viele Hände machten der Arbeit ein gutes Ende.

Vielen Dank sagen die Kids der Grundschule Eisfeld,

sowie die Lehrerinnen und Erzieherinnen.

 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7